MR ED

Mister Ed ist ein sprechendes Palomino-Pferd aus einer US-amerikanischen Fernsehserie, die in den frühen 60gern ausgestrahlt wurde. Das Pferd gehört dem Architekten Wilbur Post und spricht nur mit ihm allein.

5 farbige Rechtecke sind auf die Wand gemalt. Sie gliedern sie den Raum rhythmisch und sind farblich aufeinander bezogen - eine klare Sache, wären da nicht drei Pferdeköpfe, die aus den Farbflächen ragen wie aus den Luken einer Stallbox. Sie fügen der konkreten Präsenz eine zweite Ebene hinzu: das Fenster – den Übergang - den Hinweis - die Illusion.

Das Pferd hat in der Kunst Tradition. Es trägt Könige und Amazonen, steht als Vierergruppe auf dem Brandenburger Tor und vor der Kathedrale von San Marco. Es ist aus Bronze oder Marmor gemacht. Die Köpfe hier sind aus Pappe und Papierklebeband gebaut, leicht von Material und Anmutung. Die Arbeit inszeniert eine Begegnung: die lebensgroßen Köpfe ragen freundlich in den Raum, der Betrachter kann heran treten und den warmen Atem aus den Nüstern fühlen.

Fallada oder ein gewöhnlicher Pferdestall - a horse is a horse is a horse - der Himmel auf Erden - der eine hört ein Pferd sprechen, der andere nicht...

von außen
von außen
Mr ED Raumansicht
Mr ED Raumansicht
Mr ED Detail
Mr ED Detail
Mr ED Detail
Mr ED Detail
MR ED Detail
MR ED Detail
Mr ED DEtails
Mr ED DEtails